Einblick:  

   

     
Mediathek:  

Die Mediathek ist in der Anlage des Mehrzweckgebäudes Rapperswil untergebracht. Der Eingang befindet sich beim Foyer.

     
Medien:   6'000 Medien für alle! Romane, Erzählungen, Bilderbücher, Spielfilme, freche Comics, informative Sachmedien, CD-ROM für Kinder und Jugendliche, DVD's, sowie Hörbücher und Swiss-Sound auf CD.

Ebenfalls im Angebot stehen 3 e-reader zur Ausleihe bereit und Abos für DibiBE e-books.

 
   
ausleihen:   Alle Medien können 4 Wochen ausgeliehen werden. 

Veranstaltungen:

  abgesagt
Montag, 27. April 2020 um 20 Uhr in der Mediathek / Bibliothek Rapperswil BE
Buchbesprechung: "Der Zopf" von Laetitia Colombani
Die Lebenswege von Smita, Giulia und Sarah könnten unterschiedlicher nicht sein. In Indien setzt Smita alles daran, damit ihre Tochter lesen und schreiben lernt. In Sizilien entdeckt Giulia nach dem Unfall ihres Vaters, dass das Familienunternehmen, die letzte Perückenfabrik Palermos, ruiniert ist. Und in Montreal soll die erfolgreiche Anwältin Sarah Partnerin der Kanzlei werden, da erfährt sie von ihrer schweren Erkrankung.


Donnerstag, 13.  Februar 2020 um 20 Uhr in der Mediathek Rapperswil
Buchbesprechung: "Die Unruhigen" von Linn Ullmann

Als sie zum ersten Mal nach Hammars kam, war sie ein knappes Jahr alt und wusste nichts von der großen und umwälzenden Liebe, die sie dorthin geführt hatte. Vater und Tochter sitzen mit einem Aufnahmegerät zwischen sich zusammen. Ihr Plan lautet, das Altern in einem Buch zu dokumentieren, das sie gemeinsam schreiben wollen. Herausgekommen ist ein Roman über ein Kind, das es nicht erwarten kann, erwachsen zu werden, und Eltern, die am liebsten Kinder sein wollen, über Erinnerungen und Vergessen und die vielen Geschichten, die ein Leben ausmachen.

Die Unruhigen









Donnerstag, 28. November 2019 um 20 Uhr in der Mediathek Rapperswil
Buchbesprechung: "Effi Briest" von Theodor Fontane
Jung in eine unglückliche Ehe getrieben, erfährt Effi Briest die Übermacht der gesellschaftlichen Konventionen. "Das ist ein weites Feld", pflegt Effis Vater resignierend zu sagen, wenn ihm die Dinge zu kompliziert erscheinen. Wie konnte es geschehen, dass aus seiner übermütig fröhlichen Tochter eine unglückliche Frau wurde und ihr Leben nach nur wenigen Ehejahren eine katastrophale Wendung nimmt?

Effi Briest

Donnerstag, 31. Oktober 2019 um 19.30 Uhr im Gemeindehaus Rapperswil BE
Buchvernissage: >U plötzlech passierts> ...

Es sprechen über das Buch: die Autorin Elsbeth Boss und die Leiterin der Mediathek Bibliothek Rapperswil, Katharina Siegenthaler.

Musikalisch begleitet vom  Duo Finkpositiv aus Lyss geht’s auf eine fantasievolle, spannende Geschichten-Reise.

Anschliessend Apéro

u_ploetlich_passierts


Donnerstag, 12. September um 20 Uhr in der *Aula der Schule Rapperswil BE:

Christine Brand liest … Christine Brand, die Krimiautorin aus dem Emmental, liest aus ihrem neusten Buch „Blind“. Tauchen Sie ein, in eine dunkle, bedrohliche Welt. Ein ungewöhnlicher und spannender Anlass.

Eintritt frei. Kollekte.

*Eingang im Foyer des MZG, direkt neben der Mediathek.




Donnerstag, 22. August 2019 um 20 Uhr in der Mediathek Rapperswil
Buchbesprechung: „Unter der Drachenwand“ von Arno Geiger

Veit Kolbe, Soldat auf Heimaturlaub, verbringt ein paar Monate am Mondsee, in der Nähe von Salzburg, und trifft hier zwei junge Frauen. Was Margot und Margarete mit ihm teilen, ist seine Hoffnung, dass irgendwann wieder das Leben beginnt. Es ist 1944, der Weltkrieg fast sicher verloren, doch wie lang dauert er noch? Arno Geiger erzählt von Veits Albträumen, vom "Brasilianer", der so gerne nach Rio de Janeiro zurückkehren würde, von der seltsamen Normalität in diesem Dorf in Österreich - und von der Liebe.

Donnerstag, 16. Mai 2019 um 20 Uhr in der Mediathek Rapperswil
Buchbesprechung : 
Unorthodox" von Deborah Feldmann
Deborah Feldman führt uns bis an die Grenzen des Erträglichen, wenn sie von der strikten Unterwerfung unter die strengen Lebensgesetze erzählt, von Ausgrenzung, Armut, von der Unterdrückung der Frau, von ihrer Zwangsehe. Und von der alltäglichen Angst, bei Verbotenem entdeckt und bestraft zu werden. Sie erzählt, wie sie den beispiellosen Mut und die ungeheure Kraft zum Verlassen der Gemeinde findet - um ihrem Sohn ein Leben in Freiheit zu ermöglichen. Noch nie hat eine Autorin ihre Befreiung aus den Fesseln religiöser Extremisten so lebensnah, so ehrlich, so analytisch klug und dabei literarisch so anspruchsvoll erzählt.

Unorthodox


Donnerstag, 21. Februar 2019 um 20 Uhr in der Mediathek Rapperswil

Buchbesprechung:  „Was ich euch nicht erzählte" von Celeste Ng
"Lydia ist tot." Der erste Satz, ein Schlag, eine Katastrophe. Am Morgen des 3. Mai 1977 erscheint sie nicht zum Frühstück. Am folgenden Tag findet die Polizei Lydias Leiche. Mord oder Selbstmord? Die Lieblingstochter von James und Marilyn Lee war ein ruhiges, strebsames und intelligentes Mädchen. Für den älteren Bruder steht fest, wer Schuld an ihrem Tod hat, die ehrgeizige Mutter geht manisch auf Spurensuche und die  stille Hannah ahnt etwas von den Problemen ihrer grossen Schwester. Was bedeutet es, sein Leben in die Hand zu nehmen? Welche Kraft hat all das Ungesagte, das Menschen oft in einem privaten Abgrund gefangen hält? Nur der Leser erfährt am Ende, was sich in jener Nacht wirklich ereignet hat.

Was ich euch